Bestätigung zum Datenschutz


Bitte beachten Sie, dass einige Funktionen dieser Webseite voraussetzen, dass Sie unsere Datenschutzerklärung kennen und deren Inhalt zustimmen. Solange dies nicht erfolgt, wird dieser Hinweis sporadisch eingeblendet. Mit Ihrer Bestätigung sind Sie auch mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Auch unabhängig von einer Zustimmung per Klick akzeptieren Sie durch die weitere Nutzung dieser Webseite, dass nicht personalisierte Zugriffsdaten gemäß unserer Datenschutzerklärung in anonymisierter Form gespeichert und weiter verarbeitet werden können.

DATENSCHUTZ­ERKLÄRUNG HINWEIS AUSBLENDEN ICH STIMME ZU

Knowledge Base / FAQ

Datum: 2012-04-28   |   ID: KB00038DE   |   Kurzlink:

Soll ich meine Onboard-Soundkarte ausschalten?

Kommt ganz darauf an. In vielen Fällen ist dies nicht notwendig und es kann oftmals sogar von Vorteil sein, sie eingeschaltet zu lassen, wenn eines unserer Audiointerfaces in Verwendung ist.

Sie haben vielleicht schonmal gehört, dass es von Vorteil ist, die Onboard-Soundkarte zu deaktivieren, wenn ein professionelles Audiointerface wie unsere PCI-, PCIe-, USB- oder FireWire-Hardware verwendet wird. Früher, als Systemresourcen (wie IRQs oder DMA-Kanäle) grundsätzlich knapp waren, war es oft eine gute Empfehlung, alle nicht benötigten Geräte zu deaktivieren - wie beispielsweise der Onboard-Soundkarte auf dem Mainboard des Computers. Einige Texte in Fachmagazinen, Online-Informationen, Diskussionsforen, usw. empfehlen sogar grundsätzlich die Deaktivierung. Viele moderne Computer haben jedoch keine Probleme mehr mit den verfügbaren Resourcen und es kann sogar von Vorteil sein, die Onboard-Soundkarte aktiviert zu lassen. So können Sie sie beispielsweise für Anwendungen wie Internet-Telefonie, Spracherkennung oder für die Wiedergabe der Systemsounds über Computer-Lautsprecher (usw.) nutzen, da es oftmals nicht optimal ist, dies mit dem Audiointerface zu machen, da Sie das eher für professionelle Anwendungen und Recording nutzen werden. Aus diesem Grund empfehlen wir unseren Anwendern beim technischen Support oft, die Onboard-Soundkarte aktiviert zu lassen.

Natürlich gibt es für jede Regel auch Ausnahmen - so erlauben einige PC Mainboards beispielsweise die gleichzeitige Nutzung der Onboard-Soundkarte mit einer PCI- oder PCIe-Audiohardware nicht, da das BIOS des Mainboards Onboard-Sound automatisch abschaltet. Bitte beachten Sie dazu das Handbuch Ihres PC Mainboards.

Beachten Sie ebenfalls, dass Sie bei aktivierter Onboard-Soundkarte sicherstellen, dass die zugehörigen Treiber installiert werden, bevor Sie Ihr ESI Audiointerface installieren und nutzen. Ebenfalls müssen Sie dann festlegen, welches Audiogerät (die Onboard-Soundkarte oder das ESI Audiointerface) die Systemsounds abspielen soll und entsprechend als Standardgerät eingestellt werden muss, um dann die Wiedergabe von Anwendungen wie der Windows Media Player, iTunes, usw. auszugeben.

Wenn Sie sich dazu entscheiden, die Onboard-Soundkarte zu deaktivieren, dann beachten Sie bitte das Handbuch Ihres PC Mainboards, um herauszufinden, wie sie das Gerät über das BIOS deaktivieren müssen. Es reicht nicht aus (und wir raten auch dringend davon ab), das Gerät nur im Geräte Manager zu deaktivieren - stattdessen muss es im BIOS ausgeschaltet werden. In einigen Fällen muss sogar mehr als eine Option umgestellt werden, weshalb wir Ihnen die Lektüre des Handbuchs zu Ihrem PC bzw. zu Ihrem Mainboard dringend nahelegen.

Weitere Supportbereiche

Tags


 Onboard-Sound   WinXP 
 WinVista   Win7   Win8   Win10 

Download


KB00038DE.pdf